Aid by Trade Foundation bringt erstmals CmiA-Biobaumwolle auf den Markt

12.11.2014

Neuer CmiA-Organic Standard schafft Marktzugang und sozialen Mehrwert für afrikanische Bio-Baumwollbauern.

Die Aid by Trade Foundation (AbTF) ist die größte Baumwollinitiative in Afrika. Sie setzt sich mit zunehmendem Erfolg dafür ein, nachhaltige Baumwolle afrikanischen Ursprungs in die Textilindustrie zu integrieren. Ab sofort macht sich die Stiftung auch für den biologischen Anbau von Baumwolle in Afrika und deren Wettbewerbsfähigkeit auf den internationalen Absatzmärkten stark. Nach erfolgreicher Verifizierung der tansanischen Baumwollgesellschaft BioSustain ist nun auch Bio-Baumwolle nach CmiA-Organic Standard auf dem Markt verfügbar.

„Der neue CmiA-Organic Standard ist ein Gewinn sowohl für die über 9.000 erfolgreich verifizierten Baumwollbauern aus Tansania als auch für Textilunternehmen weltweit, denn nach den marktorientierten CmiA-Prinzipien arbeiten wir auch an dem Marktzugang für CmiA-Organic Baumwolle,“ so Tina Stridde, Managing Director der Stiftung, zur offiziellen Verkündung der Neuigkeit auf der diesjährigen Textile Exchange Konferenz in Portland, USA.

Baumwolle ist einer der Haupteinnahmequellen in den ärmsten Regionen des ländlichen Afrikas. Vor diesem Hintergrund setzt sich die Aid by Trade Foundation mit ihrem bestehenden Cotton made in Africa (CmiA) Standard intensiv dafür ein, ihren Anbau auf eine nachhaltige Grundlage sowohl für Mensch als auch Natur zu stellen. Als Erweiterung ihres Portfolios bietet sie nun auch CmiA-Organic Baumwolle an. Cotton made in Africa (CmiA) Organic ist Teil der Standardfamilie für nachhaltige Baumwolle der Aid by Trade Foundation und ergänzt die anerkannten Kriterien des biologischen Baumwollanbaus nach EU/NOP Vorgabe um die sozioökonomischen Nachhaltigkeitskriterien von CmiA. Indem die Stiftung existierende Bio-Baumwollstandards um die sozialen und ökonomischen Kriterien des bestehenden CmiA-Standards erweitert, schafft Cotton made in Africa-Organic in weiteren Regionen Afrikas nicht nur ökologischen Mehrwert. Durch die soziale und ökonomische Komponente sorgt sie für Ertragssteigerungen, ein gerechtes Einkommen für die Bauern, Frauenfördermaßnahmen und Investitionen bspw. in die schulische Infrastruktur. Dadurch trägt sie maßgeblich zur Armutsreduzierung und Ernährungssicherheit für Bio-Baumwollbauern in Afrika bei. Durch ihren marktgängigen Ansatz erhöht sie zudem die Wettbewerbsfähigkeit von Bio-Baumwolle afrikanischen Ursprungs.

Der CmiA-Organic Standard wurde auf Initiative der AbTF in enger Zusammenarbeit mit unabhängigen Experten für Standardentwicklung, Bio-Baumwollbauern, lokalen Akteuren und Textile Exchange entwickelt.