Fünf Schritte

Sie sind die entscheidende Schnittstelle in der Kette

Ohne Sie geht gar nichts, denn ohne Sie könnte aus Baumwolle kein Kleidungsstück entstehen.

Die folgenden Schritte beziehen sich zunächst auf das CmiA-System der Massenbilanzierung (MB). Möchten Sie oder Ihre Kunden CmiA gemäß des Hard Identity Preserved (HIP) Systems umsetzen, sind weitere Bedingungen zu erfüllen.

Schritt # 1: Kaufen Sie CmiA-Baumwolle ein

Der wichtigste Schritt: Kaufen Sie von nominierten Händlern CmiA-verifizierte Baumwolle. Bitte ordern Sie ausdrücklich CmiA-Baumwolle – afrikanische Baumwolle reicht als Qualitätsmerkmal nicht aus. Cotton made in Africa muss darüber hinaus auf Verträgen und Rechnungen als Beleg ausgewiesen sein. Für die Erstregistrierung senden Sie uns als Kaufnachweis bitte ein entsprechendes Dokument. Alle weiteren CmiA-Baumwolleinkäufe werden dann durch die Baumwollhändler im CmiA-Tracking System SCOT eingegeben und nach Ihrer Bestätigung Ihrer Baumwollbilanz hinzugefügt.

Schritt # 2: Registrieren Sie Ihr Unternehmen bei der ATAKORA

Registrieren Sie Ihr Unternehmen bei der ATAKORA Fördergesellschaft GmbH – Vermarktungsgesellschaft der Aid by Trade Foundation. Im Zuge dessen stellen Sie zusätzliche Informationen über Ihre Produkte zur Verfügung und benennen einen Ansprechpartner, der für die CmiA-Umsetzung verantwortlich ist.

Schritt # 3: Registrierungsgebühr und Zertifikat

Nach Zahlung der Registrierungsgebühr erhalten Sie als Spinnerei das ein Jahr gültige CmiA-Zertifikat und werden als CmiA-Garnlieferant in alle relevanten Listen und Datenbanken aufgenommen. Potenzielle Kunden wissen nun, dass von Ihrer Spinnerei CmiA-Garne bezogen werden können.

Schritt # 4: Mengenkontrolle

Sie sind als registrierte Spinnerei berechtigt, so viel CmiA-Garn zu produzieren und zu verkaufen, wie Sie auch CmiA-Baumwolle gekauft haben. Sobald Ihre Massenbilanz negativ ausfällt, muss neue CmiA-Baumwolle geordert werden.

Schritt # 5: Reporting in SCOT

Sie geben monatlich Ihre CmiA-Garnverkäufe in das CmiA-Tracking System SCOT ein oder bestätigen ebenfalls dort die CmiA-Garneinkäufe Ihrer Geschäftspartner.
Ihre CmiA-Baumwolleinkäufe werden – nach Eingabe durch die Baumwollhändler in SCOT und Ihre Bestätigung – Ihrer Baumwollbilanz hinzugefügt.

Das gilt auch, wenn Ihre Spinnerei Teil eines mehrteiligen oder vertikalen Produktionsbetriebes ist und die CmiA-Garne zur eigenen Weiterverarbeitung produziert.

  • Entzug des CmiA-Zertifikats

    Bei fehlender Mitwirkung im CmiA-Tracking System SCOT (d.h. keine regelmäßige Transaktionseingabe oder -bestätigung)  oder einem Minus in der Massenbilanz ohne rechtzeitige Nachorder von CmiA-Baumwolle wird der Spinnerei das gültige Zertifikat entzogen, was die Löschung aus den entsprechenden Datenbanken und Listen sowie eine Mitteilung an alle CmiA-Partner zur Folge hat.

Wissenswertes für Spinnereien

Die folgenden Informationen sind ebenfalls für die Verarbeitung von CmiA wichtig:

  • CmiA-zertifizierte Baumwolle kann in die normale Produktion integriert werden.
  • Die Spinnerei kann sich jederzeit bei Cotton made in Africa registrieren lassen, selbst wenn georderte CmiA-Baumwolle noch nicht im Lager eingetroffen ist. Ein entsprechender Kaufbeleg genügt.
  • CmiA-Baumwolle kann von registrierten Spinnereien jederzeit geordert werden; etwa wenn die Preise niedrig sind, aber noch kein Minus in der Massenbilanzierung aufgetreten ist.
  • Wenn Ihre Spinnerei auch Garne für die Better Cotton Initiative (BCI) produziert, kann hierfür CmiA-Baumwolle genutzt werden. In dem Fall müssen Sie beim Händler Baumwolle vom Typ CmiA-BCI ordern. Allerdings kann BCI-Baumwolle nicht als CmiA-Baumwolle deklariert und eingekauft werden.

Auch als Garnhändler ist eine Registrierung bei CmiA möglich. Ein entsprechendes Registrierungszertifikat ermöglicht es Ihnen, CmiA-Garne von registrierten Spinnereien einzukaufen und an Stoffproduzenten zu verkaufen.

CmiA-Mitgliedschaft für Garnhändler

Auch als Garnhändler ist eine Mitgliedschaft bei CmiA erforderlich. Eine entsprechende, ein Jahr gültige CmiA-Mitgliedschaftsnummer ermöglicht es Ihnen, CmiA-Garne von registrierten Spinnereien einzukaufen und an CmiA-registrierte Stoffproduzenten zu verkaufen. Alle CmiA-Garneinkäufe und CmiA-Garnverkäufe sind ebenfalls monatlich im CmiA-Tracking System SCOT einzugeben bzw. zu bestätigen.

Sollte es sich bei Ihrem Unternehmen um eine Garnfärberei handeln, ist ebenfalls eine CmiA-Mitgliedschaft erforderlich. Ihr Unternehmen erhält eine ein Jahr gültige CmiA-Mitgliedschaftsnummer und gibt entsprechende CmiA-Garnein-und Verkäufe in das CmiA-Tracking System SCOT ein.

Sie haben Fragen?

Um den problemlosen Einsatz von nachhaltigen Rohstoffen im Massenmarkt sicherzustellen, berät und unterstützt Cotton made in Africa selbstverständlich bei der Umsetzung in bestehende Beschaffungsstrukturen. Kontaktieren Sie uns dazu gern per E-Mail:

Ihre Ansprechpartner
supplychain@abt-foundation.org.