Die Aid by Trade Foundation startet öffentliche Konsultation des überarbeiteten Cotton made in Africa (CmiA) Standards

14.06.2019

Hamburg, 13 Mai 2019

Die Aid by Trade Foundation (AbTF) ist Zeichner der ISEAL Alliance. Als standardsetzende Organisation hat die Stiftung die Cotton made in Africa (CmiA) Initiative ins Leben gerufen und 2008 den zugehörigen CmiA Nachhaltigkeitsstandard lanciert.

Knapp eine Million Kleinbauern in zehn Ländern Sub-Sahara Afrikas bauten in der Saison 2017/18 Baumwolle entsprechend des Cotton made in Africa Standards an. Die Einhaltung des Standards wird durch unabhängige Dritte verifiziert, und erlaubt es den Baumwollgesellschaften die entkörnte Baumwolle unter der Bezeichnung CmiA zu handeln. Textil- und Modehändler, die eine Partnerschaft mit CmiA unterhalten, können ihre Waren mit dem CmiA-Logo kennzeichnen.

Um CmiA-Verkaufszertifikate auszustellen, beauftragt die AbTF unabhängige und ISO akkreditierten Kontrollstellen in Sub-Sahara Afrika regelmäßig Verifizierungen bei allen CmiA Partnern durchzuführen. Es werden sowohl die landwirtschaftliche Produktion als auch die Entkörnungsfabriken, die den ersten Verarbeitungsschritt der Baumwolle durchführen, den Audits unterzogen.

Seit der CmiA Standard 2008 in Kraft trat, wurde er kontinuierlich verbessert. Die neue Version (Vol. 4) markiert einen neuen Meilenstein in der Entwicklung und stellt eine umfassende Überarbeitung des bisherigen CmiA Standards dar.

Entsprechend des ISEAL Leitlinien für Sozial- und Umweltstandards führt die AbTF eine öffentliche Konsultation für eine Dauer von 60 Tagen durch. Die Öffentlichkeit und alle Interessensgruppen sind eingeladen daran teilzunehmen.

Die AbTF freut sich auf qualifiziertes Feedback bis zum 12. Juli 2019. Bitte schicken Sie Ihre Rückmeldung, Kommentare oder Fragen an info@abt-foundation.org.

Sie können den vollständigen Entwurf des CmiA Standards Vol. 4 hier herunterladen.