James Shikwati tritt Kuratorium der Aid by Trade Foundation bei

28.04.2011

Die Aid by Trade Foundation begrüßt einen neuen Kurator: James Shikwati, der für seine Kritik an der klassischen Entwicklungshilfe bekannt ist, wird sich zukünftig als Kurator für die Belange der Stiftung engagieren und sie bei der Verwirklichung ihrer Ziele unterstützen.

James Shikwati ist ein vehementer Verfechter des Marktliberalismus. Der charismatische Kenianer setzt in Bezug auf die Entwicklung Afrikas ganz auf einen freien Handel. So erklärt sich auch sein Engagement für die Aid by Trade Foundation: „Ich unterstütze die Stiftung und ihre Initiative, weil sie afrikanischen Kleinbauern Zugang zum Weltmarkt verschafft“, so Shikwati. „Ich bin der Meinung, wer Afrika helfen will, sollte Handel mit dem Kontinent betreiben und sich um eine lokale Weiterverarbeitung und damit eine gesteigerte Wertschöpfung im Ursprungsland bemühen.“

James Shikwati wurde 1970 geboren und wuchs in der Provinz Rift Valley im Westen Kenias auf. Er studierte von 1990 bis 1995 an der University of Nairobi und arbeitete nach seinem Abschluss als Lehrer für Geografie, Sozialkunde und Ethik an der Kiptewit High School in Kenia. In 2001 kehrte er dem Unterrichten den Rücken und wendete sich den Wirtschaftswissenschaften zu: In Nairobi gründete er mit gerade einmal 30 Jahren das erste marktliberale Forschungsinstitut Afrikas, das Inter-Region Economic Network (IREN). Seither hat sich Shikwati, der sich sein wirtschaftliches Wissen selbst angeeignet hat, der Entwicklung Afrikas und dem Marktliberalismus verschrieben. Er hat bereits zahlreiche Artikel und Kommentare zu volkswirtschaftlichen Themen verfasst und war als Berater für verschiedene Organisationen wie die Africa  Resource Bank und die New Castle University tätig. 2008 wurde Shikwati vom World Economic Forum unter den 250 Young Global Leaders geführt.

Seit kurzem ist der kenianische Wirtschaftsexperte Mitglied im Kuratorium  der Aid by Trade Foundation und unterstützt die Stiftung dabei, ihre Ziele in Afrika zu verwirklichen. Vergangene Woche nahm James Shikwati bereits an seiner ersten Kuratoriumssitzung für die Aid by Trade Foundation teil und ist somit schon gänzlich in die Arbeit der Stiftung eingebunden. Mit seinen Erfahrungen und seinem Netzwerk ist Shikwati für die Stiftung eine große Bereicherung.

Das Kuratorium der Aid by Trade Foundation ist mit führenden Persönlichkeiten aus Umweltverbänden, Wissenschaftsinstitutionen  und Wirtschaftsunternehmen international besetzt. Neben James Shikwati traten auch Nicholas Earlam , CEO der Baumwollgesellschaft Plexus Cotton in Liverpool und Ibrahim Malloum Beauftragter der Regierung des Tschad für die Entwicklung der lokalen Textilproduktion dem Kuratorium der Stiftung bei. Unter dem Vorsitz von Dr. Michael Otto, trägt es dafür Sorge, dass die übergeordneten Ziele der Stiftung — die Verbesserung der sozialen Verhältnisse in Afrika und die Förderung des Umweltschutzes — langfristig umgesetzt werden.