Baroness Lola Young wird Botschafterin der Aid by Trade Foundation

15.02.2012

Die Aid by Trade Foundation (AbTF) weitet ihr Netzwerk in Großbritannien aus: Die Stiftung konnte Baroness Lola Young als Botschafterin gewinnen. Die Parlamentarierin mit Sitz im britischen Oberhaus engagiert sich für nachhaltige Mode aus Afrika. Sie unterstützt die Stiftung und ihre Initiative Cotton made in Africa (CmiA) ab sofort bei ihrer Arbeit auf den britischen Inseln.

Bereits im Dezember 2011 hatte die Aid by Trade Foundation ihre Initiative Cotton made in Africa bei einem Informationsgespräch unter Vorsitz von Lola Young im House of Lords vorgestellt. Die Stiftung hat es sich zum Ziel gesetzt, Hilfe zur Selbsthilfe durch Handel zu leisten. Ihre Initiative Cotton made in Africa baut hierfür eine internationale Nachfrageallianz auf, die nachhaltig produzierte Baumwolle von aktuell rund 230.000 afrikanischen Kleinbauern einkauft. Als Botschafterin setzt sich Baroness Young zukünftig in Großbritannien für die Belange von AbTF und CmiA ein. „Das Thema ‚ethical fashion‘ ist eine Herzensangelegenheit für mich und meiner Ansicht nach ist die Arbeit von Cotton made in Africa sehr wertvoll und beeindruckend. Ich freue mich sehr, diese dynamische Initiative zu unterstützen und hoffe so zur Armutsbekämpfung in Sub-Sahara-Afrika beizutragen,“ so Lola Young.

Im Oktober 2011 hatte Lola Young auf Einladung der Aid by Trade Foundation die jährliche Stakeholder-Konferenz der Stiftung in Sambia besucht. Hier lernte die BAroness die Arbeit von AbTF und CmiA kenne, besuchte Baumwollbauern sowie eine Entkörnungsanlage. „Über gerechten Handel, Wasserverbrauch und ökologische Auswirkungen können wir lange reden. Wenn man die Menschen trifft, für die sich hier etwas ändert, die einem bewusst machen, wie kostbar Wasser ist und erklären, wie eine Trockenphase mit geringer Baumwollernte eine Familie dazu zwingt, von nur einer Mahlzeit am Tag zu leben, ist dieses Engagement nicht länger abstrakt, sondern wird sehr konkret. Mit den Menschen vor Ort über ihre Herausforderungen zu reden war eine neue und bereichernde Erfahrung für mich.“

Lola Young ist seit 2004 parteiloses Mitglied im House of Lords. Aktuell beschäftigt sie sich damit eine parteiübergreifende parlamentarische Arbeitsgruppe für nachhaltige Mode aufzubauen. Schwerpunktthemen der ausgebildeten Schauspielerin sind Kunst und Kultur, Kinder- und Jugendpflege, psychische Gesundheit sowie Gleichberechtigung. Baroness Young ist Mitglied im EU Komitee für Sozialpolitik und Verbraucherschutz, wie auch in der Commonwealth Parliamentary Association. Vor ihrer politischen Karriere war sie Leiterin der Kulturabteilung der Greater London Authority. 2001 wurde sie mit dem Verdienstorden Order of the British Empire ausgezeichnet.