Engelbert Strauss unterstützt Baumwollbauern in Subsahara-Afrika

06.05.2013

Das Versand- und Einzelhandelsunternehmen engelbert strauss ist neuer Nachfragepartner von Cotton made in Africa (CmiA). Die Initiative für nachhaltigen Baumwollanbau in Subsahara Afrika erschließt sich damit erstmals den bedeutenden Markt der Arbeitsbekleidung.

Mit der neuen Kollektionslinie „Art of work“ unterstützt engelbert strauss die Initiative Cotton made in Africa und den Anbau nachhaltig produzierter Baumwolle. Die bunten Shirts mit künstlerisch interpretierten, hochwertigen Vogelstrauß-Motiven sind ab Spätsommer 2013 im Onlineshop des Unternehmens, wie auch über den Katalog und in den unternehmenseigenen workwearstores erhältlich. Die gesamte 10-teilige Kollektion, bestehend aus T-Shirts sowie Longsleeves für Herren, Damen und Kinder, ist mit dem offiziellen, weinroten Cotton made in Africa-Label versehen. „Der natürliche Rohstoff Baumwolle erfreut sich insbesondere in der Arbeitswelt einer großen Beliebtheit. Mit Cotton made in Africa haben wir einen Partner gefunden, der uns diesen Rohstoff mit sozialem und ökologischem Mehrwert bietet“, so Henning Strauss, Enkel des Firmengründers und Mitinhaber des Unternehmens.

CmiA fördert den nachhaltigen Baumwollanbau in Subsahara-Afrika. Die Initiative schafft eine Allianz von internationalen Textilunternehmern, welche die nachhaltig erzeugte Baumwolle der rund 435.000 teilnehmenden Kleinbauern gezielt für den Weltmarkt einkaufen und weiterverarbeiten. Die von CmiA vertriebene Baumwolle hat einen wesentlich geringeren ökologischen Fußabdruck als konventionell angebaute Baumwolle.

engelbert strauss ist führender Anbieter von Berufsbekleidung und Arbeitsschutz. Als erster seiner Branche geht das Unternehmen damit einen bewussten Schritt in Richtung Nachhaltigkeit und ergänzt so sein bestehendes soziales Engagement auf dem afrikanischen Kontinent.