Auf ein Lächeln mit… Baluku Bayeya

25.05.2017

Mit Cotton made in Africa Produkten kannst du ein Lächeln in die Welt tragen – ohne was zu tun. Warum? Du kannst dir ein Lächeln schenken, denn du erhälst ein hochwertiges und stylisches Produkt ohne mehr zu bezahlen und tust dabei noch etwas Gutes. Du schenkst sowohl der Natur als auch den Kleinbauern, die den Rohstoff für Textilien anbauen, ein Lächeln. Denn jedes Cotton made in Africa Kleidungsstück trägt dazu bei für 695.000 Kleinbauern in 9 Ländern Afrikas für bessere Arbeits- und Lebensbedingungen zu sorgen. Außerdem schützt du damit die Natur, denn CmiA schließt genverändertes Saatgut, gefährliche Pestizide oder das Abholzen von Regenwäldern aus. Du erkennst die Textilien an einem kleinen Label mit Cotton made in Africa-Aufschrift.

Mit dem Kauf eines Cotton made in Africa-Kleidungsstückes kannst du also ein kleines Stück die Welt verbessern – zum Beispiel die von Baluku Bayeya. Er ist einer von 695.000 Kleinbauern, der Baumwolle nach Cotton made in Africa-Standard anbaut. Baluku ist ein stolzer Familienvater und Baumwollbauer aus dem Westen Ugandas: „Ich bin stolz darauf Baumwolle anzubauen, denn Baumwolle ist der Rohstoff für Mode in der ganzen Welt. Durch die Schulungen von Cotton made in Africa kann ich meine Familie besser unterstützen und mich mit anderen Bauern in Gruppen organisieren. Ich konnte durch die Schulungen mehr Baumwolle ernten. Dadurch konnte ich mein Haus fertigstellen und kann die Schulgebühren für meine Kinder bezahlen. Dies ist mir sehr wichtig, denn meine Kinder sollen mehr lernen als ich es getan habe. Die Trainings helfen mir mehr über den Anbau von Baumwolle und unsere Natur zu lernen. So weiß ich jetzt zum Beispiel mehr darüber, wie ich besser sparen kann und habe ein Bankkonto eröffnet. Ich gehe regelmäßig zum Training, denn sie helfen mir besser zu werden. Als aktives Mitglied einer Trainingsgruppe wurde ich sogar zum leitenden Bauer ernannt. Das macht mich zusätzlich stolz. Für die Zukunft wünsche ich mir, dass Konsumenten weltweit mehr darüber wissen möchten, woher die Baumwolle in ihrer Kleidung kommt.“Du möchtest mitmachen und selbst dazu beitragen etwas zu bewirken, schaue auf www.wearasmile.org vorbei und sei gespannt. #WearaSmile mit @CottonmadeinAfrica!