Cotton made in Africa veröffentlicht neue Zahlen

01.08.2013

Immer mehr Menschen profitieren aktuell von ihrer Kooperation mit Cotton made in Africa. Im vergangenen Erntezyklus wuchs die Zahl der beteilifgten Kleinbauern aus Côte d’Ivoire, Mosambik, Malawi, Simbabwe und Sambia auf rund 475.000 Kleinbauern. Einschließlich ihrer Familien profitieren insgesamt mehr als 3 Millionen Menschen von Qualifizierungsprogrammen. Diese vermitteln den Kleinbauern effiziente und umweltschonende Anbaumethoden, wodurch sie höhere Ernteerträge und damit ein besseres Einkommen zur Versorgung ihrer Familien und Verbesserung ihrer Lebensbedingungen erzielen. Auch Investitionen wie in die Sozialprojekte, die schwerpunktmäßig den Ausbau der schulischen Infrastruktur oder Frauenkooperativen in den ländlichen Baumwollregionen fördern, kommen den Kleinbauern unmittelbar zu Gute.