Mediendossier „Cotton made in Africa“ erschienen

21.01.2013

Liebe Lehrkräfte – aufgepasst!

Ethischer Konsum und der Umgang mit globalen Ressourcen stehen heute in vielen Schulfächern im Mittelpunkt. Dabei stellt die didaktische und altersgerechte Aufbereitung der Inhalte immer wieder eine spannende Herausforderung dar. Diese möchten wir gerne gemeinsam mit den Lehrkräften angehen, denn. auch Cotton made in Africa wird regelmäßig auf die Verfügbarkeit von Lehrmaterialien zu den Themen der Initiative angesprochen.

Wir freuen uns daher, Ihnen ein Mediendossier rund um Themen wie den globalen Handel oder die Entwicklungspolitik in Afrika  vorzustellen, Entwickelt wurde es von der Save our Nature Foundation. So können den Schülern die Informationen und Geschichten rund um CmiA und unsere Arbeit noch anschaulicher und praxisnäher vermittelt werden.

Haben Sie Interesse? Dann melden Sie sich bei uns unter info@abt-foundation.org.

Fakten zum Mediendossier:

Dokumentarfilm und Informationsmaterial für den Unterricht

Stichworte: Globale Entwicklung / Nachhaltigkeit / Ethischer Konsum

Themenspektrum: Afrika, Entwicklungshilfe, Hilfe zur Selbsthilfe,

Globalisierung, internationale Arbeitsteilung, ethischer Konsum, Landwirtschaft

Fairer Handel, Nachhaltigkeit, Ökologie, Ökonomie, Biodiversität, Social Business, Umwelt, Verantwortung

Fächerspektrum: Politik, Geographie, Wirtschaft, Sozialkunde, Philosophie, Ethik, Religion, Informatik, Deutsch, Erziehungswissenschaft, Psychologie, Recht, Biologie, Chemie

FSK 0 Jahre

Altersempfehlung: ab 12 Jahren

Sprache: Deutsch

Dokumentarfilm, Deutschland 2012, 30 Minuten, Regie: Vinzent Kutsche

Unterrichtsmaterial, Deutschland 2012, Printversion 40 Seiten, pdf-Version 44 Seiten, Autorin: Gudrun Baudisch,

Eine Publikation von save our nature foundation und Institut für Kino und Filmkultur

Die Herstellung der Mediendossiers wurde gefördert vom Umweltbundesamt, dem Bundesministerium für Umwelt sowie der KFW / DEG. Mit freundlicher Unterstützung bei der Aid by Trade Foundation, der Otto Group und Ernsting’s family.