James Shikwati tritt Kuratorium der Aid by Trade Foundation bei

12.05.2011

James Shikwati, der für seine Kritik an der klassischen Entwicklungshilfe bekannt ist, wird sich als Kurator für die Aid by Trade Foundation engagieren. Der Gründer der kenianischen Denkfabrik „Inter Region Economic Network“ unterstützt den innovativen entwicklungspolitischen Ansatz der Stiftung: Die Aid by Trade Foundation transferiert keine Finanzmittel nach Afrika, sondern leistet mit ihrer Initiative Cotton made in Africa Hilfe zur Selbsthilfe durch Handel.

Die Aid by Trade Foundation konnte den kenianischen Marktliberalen James Shikwati als Kuratoriumsmitglied gewinnen. „Ich unterstütze die Stiftung, weil sie keine einseitige Entwicklungshilfe betreibt, sondern die afrikanischen Kleinbauern als gleichberechtigte Handelspartner versteht“, so Shikwati. „ Ich vertrete die Auffassung: Wer Afrika helfen will, der betreibt Handel mit dem Kontinent und unterstützt die dortige Produktion.“

Das Kuratorium der Aid by Trade Foundation ist mit führenden Persönlichkeiten aus Umweltverbänden, der öffentlichen Hand und Wirtschaftsunternehmen international besetzt. Unter dem Vorsitz von Dr. Michael Otto, trägt es dafür Sorge, dass die übergeordneten Ziele der Stiftung, also die Verbesserung der sozialen Verhältnisse in Afrika und die Förderung des Umweltschutzes, langfristig umgesetzt werden.