Laura Chaplin ist Cotton made in Africa-Botschafterin

23.06.2016

Laura Chaplin, die Enkelin des weltberühmten Schauspielers Charlie Chaplin, setzt sich ab sofort als Botschafterin für die Cotton made in Africa (CmiA) Initiative ein. Mit nachhaltiger Baumwolle sorgt die Initiative für bessere Lebensbedingungen hunderttausender kleinbäuerlicher Familien in Afrika und stellt gleichzeitig eine nachhaltige Rohstoffrundlage für die Modeindustrie sicher. Im Rahmen der neu geschlossenen Kooperation wird die Designerin eine Kollektion für Cotton made in Africa entwerfen. Erste Designs der entstehenden Kollektion Smile by Laura Chaplin werden während der Fashion Week in Berlin auf der Ethical Fashion Show zu sehen sein.
Laura Chaplin wuchs als Enkeltochter Charlie Chaplins behütet im Umfeld von Künstlern und Berühmtheiten auf dem Anwesen des weltberühmten Schauspielers auf. Statt diese Bedingungen als selbstverständlich anzusehen, kämpft sie für mehr Aufmerksamkeit für die Belange von Menschen, die in einer weniger privilegierten Welt aufwachsen konnten. In Ihrer Rolle als Botschafterin von Cotton made in Africa macht sie sich für die afrikanischen Kleinbauern und ihre Familien stark.
Cotton made in Africa und Laura Chaplin verbindet das Ziel, für Menschen auf der ganzen Welt gute und tragfähige Zukunftsperspektiven zu schaffen. Daraus entstand der Gedanke einer gemeinsamen Kollektion, die diesem Anliegen weitere Aufmerksamkeit verschaffen soll. „Die Kooperation mit Cotton made in Africa ist eine Herzensangelegenheit für mich und ich freue mich auf die Arbeit an der Kollektion“, freut sich Laura Chaplin. Mit ihrer Kollektion möchte Laura Chaplin auf die Menschen aufmerksam machen, die hinter der Cotton made in Africa Initiative stehen die afrikanischen Kleinbauern und ihre Familien. Ziel ist es ihnen mit und durch die Mode ein Gesicht in der Fashionwelt zu geben und sowohl den Familien der Kleinbauern als auch den Konsumenten mehr Lebensfreude zu schenken. Als Botschafterin von Cotton made in Africa kämpft sie gemeinsam mit der Initiative dafür, den Menschen in Afrika eine Perspektive im eigenen Land zu geben, sodass sie zur Erfüllung ihrer Lebensträume nicht ihre Heimat verlassen und die gefährliche Reise nach Europa anzutreten müssen.
Produziert wird die Kollektion Smile by Laura Chaplin vom Bestell- und Lieferservice Fashion for Teams. Vom Rohstoffanbau bis zum Endprodukt werden nachhaltige Kriterien eingehalten. Als Social Business arbeitet Fashion for Teams nicht für den eigenen Profit. Die Erlöse der Kollektion kommen den Kleinbauern der Cotton made in Africa Initiative, ihren Familien und dem Schutz der Natur zu Gute. Erste Entwürfe der Smile by Laura Chaplin Kollektion präsentiert Fashion for Teams erstmals im Rahmen der Fashion Week am eigenen Stand auf der Ethical Fashion Show am Postbahnhof in Berlin vom 28. bis 30.06.2016.


Über Fashion for Teams

Fashion for Teams ist ein als Social Business gegründeter Bestell- und Lieferservice für nachhaltige Textilien. Fashion for Teams wurde von der 2005 gegründeten ATAKORA Fördergesellschaft initiiert. Bestellt werden können individuelle Produkte mit Stil und Teamspirit. Die Einnahmen von Fashion for Teams kommen der Aid by Trade Foundation und ihrer Cotton made in Africa Initiative für den Schutz der Umwelt und der Verbesserung der Lebensbedingungen afrikanischer Baumwollbauern zu Gute. Weitere Informationen unter www.fashionforteams.com

Fotocredit: chrissinger.com