real,- wird Partner der Initiative Cotton made in Africa

12.11.2012

Baumwolle wird seit Jahrhunderten weltweit gehandelt und gehört neben Kaffee, Kakao und Tee zu den bedeutendsten Exportagrargütern. Um die Erträge und Absatzchancen für Baumwolle aus Afrika zu verbessern, hat die Aid by Trade Foundation die Initiative „Cotton made in Africa“ (CmiA) ins Leben gerufen. Seit kurzem ist auch real,- Partner von CmiA und bekennt sich damit einmal mehr zum verantwortungsbewussten Handeln.

Ab dem 19. November sind die ersten Artikel mit dem CmiA-Siegel bei real,- erhältlich. Insgesamt werden 20 verschiedene Artikel aus den Bereichen Damen-, Herren-, Kinder-, Konfektion, Heimtextilien, Strümpfe und Wäsche zum Verkauf angeboten. „Baumwolle ist ein wertvoller Rohstoff, den unsere Textillieferanten in vielen Produkten einsetzen. Wir möchten die Menschen, die diesen Rohstoff für uns produzieren, aktiv dabei unterstützen ihre Lebensbedingungen aus eigener Kraft zu verbessern. Deshalb sind wir Partner von ‚Cotton made in Africa‘ geworden.“, erklärt Dirk Ankenbrand, real,- Bereichsleiter Textil. Die Zusammenarbeit mit der Initiative CmiA ist nicht nur auf diese eine Aktion beschränkt, sondern weitere Projekte dieser Art werden in naher Zukunft folgen.